Brustultraschall

Die Untersuchung der Brust mithilfe Ultraschall ist eine sinnvolle Erweiterung der Krebsfrüherkennungsuntersuchung. Ein auffälliger und beunruhigender Tastbefund kann eventuell mit dieser Methode ohne großen Aufwand und ohne Strahlenbelastung abgeklärt werden.

Mamma-Sonografie

Wir empfehlen, den Brustultraschall  etwa ab dem 40. Lebensjahr als Vorsorgemaßnahme, die dann auch selbst bezahlt werden muß, durchführen zu lassen.

Bei Beschwerden in der Brust, tastbaren „Knoten“ und familiärem Brustkrebsrisiko wird der Brustultraschall als wichtige Ergänzung der Mammografie (Röntgenaufnahme der Brust) von den Krankenkassen übernommen.

Die Ärztinnen sind für den Brustultraschall nach DEGUM (Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin) zertifiziert und bilden sich kontinuierlich fort.

Scroll Up